scp an beliebigen Port

scp

Ein Befehl den ich sehr häufig verwende ist scp. Meist, weil es der einfachste Weg ist, schnell und sicher eine Datei oder ein Archiv vom lokalen Rechner zu einem Server oder umgekehrt zu transferieren. Und im Normalfall sind die einzigen Parameter die man benötigt die Quelle und das Ziel. Da hinter der remoteadresse nach einem ":" der Pfad angehängt wird, ist der Platz den man für einen custom Port wähnen würde bereits belegt. Die Stolperfalle in die ich dann meist tappe ist, den Port als Parameter mit

scp -p

zu setzen. Was aber erneut eine Fehlermeldung liefert. Korrekt muss das "P" als Großbuchstabe geschrieben werden, dann klappt es auch mit dem Kopieren:

Beispiel

scp -P [PORTNUMMER] [USER@QUELL_HOST:PATH] [ZIEL]

// bezw.

scp -P [PORTNUMMER] [QUELLE] [USER@ZIEL_HOST:PATH]

Previous Post Next Post